S

eit Freitag letzte Woche ist es nun offiziell !! Ich habe die Freigabe für die Hormontherapie !! Auch wenn ich am Anfang wieder gedacht habe es wird wieder nichts. Erst sagte mir die Schwester, sie bräuchte jedes Quartal eine Überweisung – die ich natürlich nicht dabei hatte – hätte sie mir ja auch 10 Tage früher sagen können. Nun gut, ich bekam dennoch meinen Termin beim Arzt – auch wenn dieser Erst eine Stunde nach der geplanten Uhrzeit statt fand.
Von da an ging es aber relativ schnell. Ich habe mich bereit erklärt bei einer Studie mitzuhelfen und mir wurde kurz alles wissenswerte darüber erklärt. Danach wurde noch mal Blut und eine Haarprobe genommen. Ich bekam mein Rezept mit den Präparaten in die Hand gedrückt und durfte gehen. WOW !! Also ab nach Hause (über eine Stunde Fahrzeit) und mich um die Arbeit und Kind gekümmert. Na ja, so wie es eben ging – und so schnell wie möglich in die Apotheke das Rezept einlösen:

1 x Packung – Sisare Gel  (Östrogene)
1 x 3 Spritzen – Enantone Gyn Monats Depot 3,75 mg (Testosteronblocker)

Leider waren die Spritzen nicht vorrätig und so musste ich mich bis zum nächsten Tag gedulden. Doch was war das für ein Schock, als ich die Packung abholen wollte! Waren diese doch in eine extra Tüte mit riesen Warnhinweis verpackt. Nicht einatmen ! Nicht in Hautkontakt kommen etc. ! Also hochgiftig das Ganze ?!
Und dass soll ich mir nun unter die Haut spritzen lassen ? Ok, dank meiner Partnerin weiß ich aber jetzt, dadurch dass es eigentlich ein Mittel für den Kampf gegen Krebs ist, wird explizit darauf hingewiesen.

Also erster Schock erst Mal überwunden. Allerdings am Samstag keine Zeit gefunden die Spritze setzen zu lassen. Also auf Sonntag verschoben. Am Sonntag Abend war es dann endlich so weit. Ich mit riesen Muffensausen und weichen Knien. Vor allem was geht mir da alles durch den Kopf. „Jetzt wird es ernst“ ! –
Kein zurück.

Die Spritze selbst war dann das geringste Problem – Denn um ehrlich zu sein, habe ich diese nicht mal gespürt. Das war dann also der erste Teil. Heute früh folgte dann der Nächste. Ich trug das erste Mal das Sisare Gel um 6.00 Uhr auf. Irgendwie erinnert es an das Zeug gegen Insektenstiche. Naja, auf jeden Fall hab ich es wie auf der Packungsbeilage beschrieben gemacht und mir das Gel auf dem Unterarm eingerieben und dabei versucht möglichst den kompletten Inhalt aus der kleinen Packung zu holen. Irgendwie beschlich mich das Gefühl ich wäre ein Junkie und besorg mir gerade mein Portion Stoff. Das wird mich jetzt mein Lebenlang begleiten. Aber wenn es mehr nicht ist, nehme ich das gerne in Kauf.

So unspektakulär wie das Ganze eigentlich ist, so ungewöhnlicher war dann das was seit dem bei mir ist. Meine Laune ist seit heute früh um einiges nach oben gesprungen. Selten war ich so gut drauf an einem Arbeitstag und was noch viel merkwürdiger ist, dass ich mir einbilde, dass durch den ganzen Körper eine Art kribbeln geht. Vor allem in den Gliedmaßen. Wahrscheinlich nur Einbildung aber dennoch schön, wenn ich daran denke was ich da gerade in Gang gesetzt habe.
Selbst wenn es keine größeren körperlichen Veränderungen geben wird, so ist es für mich jetzt einfach schon das Gefühl das Richtige zu machen.

Übrigens habe ich beschlossen so eine Art Hormontagebuch über meine Hormontherapie zu führen. Vermutlich nicht täglich, aber wenigstens wöchentlich. So dass ich dort meine bewusst erlebten Gefühle und Veränderungen einfach in ein paar kurzen Zeilen aufschreibe. Vielleicht hilft es mir in Zukunft einmal.

In diesem Sinn ganz ganz glückliche Grüße

Ellen

die nun ein „Hormonmädchen“ ist. Eigentlich ein furchtbarer Begriff, aber einmal darf ich den auch verwenden 😉